Atemschutz im THW

Damit das Technische Hilfswerk (THW) seine Aufgaben auch in Lagen mit nicht mehr atembarer Luft erfüllen kann, werden in der Bergungsgruppe, in der Fachgruppe (FGr) Wasserschaden/Pumpen und in der Fachgruppe Räumen Helfer in der Zusatzfunktion Atemschutzgeräteträger ausgebildet und eingesetzt.

Sie werden im THW nach der Dienstvorschrift (DV) 7, welche gleich der Feuerwehr DV 7 ist ausgebildet und einsatzbefähigt gehalten. Der große Unterschied ist, dass im THW der Atemschutzgeräteträger die Aufgaben seiner Gruppe unter Atemschutz erfüllen kann. Beispielsweise kann ein Kraftfahrer für einen Radlader in der FGr-Räumen das Gerät unter Atemschutz vollständig bedienen, um beispielsweise eine Schadensstelle von Brandschutt zu beräumen oder ein Helfer in der Bergungsgruppe kann mittels hydraulischem Rettungsgerät eine Rettung durchführen.

 

AGT1__2

 

Beim Einsatz steht auch hier die Arbeit im Team im Vordergrund. So werden die Atemschutzgeräteträger immer von Helfern außerhalb des Gefahrenbereichs ohne Atemschutz unterstützt, um das Einsatzziel zu erreichen.

In der Bereichsausbildung Atemschutz, welche an jeweils einem Wochenende im Juli und August stattfand wurden Helfer für die Funktion des Atemschutzgeräteträgers ausgebildet.

Nach Theorie und Praxis, mit verschieden Übungen zur Rettung eines verunfallten Atemschutzgeräteträgers, wurde die Ausbildung mit einer kombinierten Abschlussübung, aus Personenrettung und technischer Hilfe abgeschlossen.

 

AGT1__1

 

Ein besonderer Dank gilt auch den Kameraden der Feuerwehr Stadt Neuwied, welche die Ausbildung unterstützt haben.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION