"Wir bekämpfen Hochwasser" Präsentation am Rheinufer in Neuwied

Zusammen mit der Feuerwehr Neuwied und der DLRG zeigte sich das THW Neuwied bei dieser Informationsveranstaltung.

Der Bürgermeister sowie ein Vertreter der Stadtwerke war ebenfalls anwesend. Durch einen Infostand und die anwesenden Mitglieder der Organisationen konnten der Pressse und auch den interessierten Bürgern Fragen beantwortet werden. Ein Teil der Einsatzausrüsstung für Hochwassereinsätze konnte genau unter die Lupe genommen werden.

Einsatzbereitschaft des THW Neuwied - Großband in Mayen

Gegen Abend des 02.03.2001 hieß "Einsatzbereitschaft herstellen" für die Fachgruppe Elektroversorgung

des THW Neuwied. Ein Großbrand in Mayen erforderte die Hilfe des THW, jedoch nicht in dem Maße, als dass die vorsorglich alamierten Neuwieder
zur Einsatzstelle fahren mussten.


Fotos des Einsatzes gibt es auf der Homepage des Koblenzer OV.

Hilfsgütertransport nach Montenegro

Die Helfer Peter Heinz und Rolf Eberweiser brachen mit dem Mercedes LKW mit hydraulischer Ladebordwand des OV Neuwied und einem Anhänger, bis oben hin voll mit Hilfsgütern, auf nach Montenegro. Die für die Caritas ausgeführte Lieferung konnte, trotz der teils schwierigen Herausforderungen erfolgreich durchgeführt werden.

Hochwassereinsatz des THW Neuwied in Lahnstein

Am frühen Morgen des 30.03.2001 ging es mit 6 Helfern nach Lahnstein um in Zusammenarbeit mit der dortigen

Feuerwehr und des THW Lahnstein die Hochwasserschäden zu begrenzen. Zum Einsatz kam eine Spezialpumpe mit einer Förderleistung von 7000l/min bei einem Gegendruck von 8bar. Zum Transport dieser Pumpe kam uns der OV-Bendorf mit einem hydraulischen Kran zur Hilfe. Die Stromversorgung übernahm das NEA des OV Neuwied mit 175kVA.
Der Einsatz dauerte  bis zum Abend.

Pumparbeiten in Neuwied

Zu Vermessungszwecken sollte ein unterirdisches Sprinkleranlagenversorgungsbecken leer gepumpt werden.

Das THW Neuwied rückte dazu mit dem LKW mit Ladebordwand, mit dem 175kVA Notstromerzeuger, dem GKW 1 und dem neuen Unimog aus. Es waren ca. 300 Kubikmeter Wasser zu pumpen, was wegen der nur kleinen Öffnung nicht mit der großen Pumpe, die bereits in Lahnstein zum Einsatz kam, zu bewältigen war. Aber auch mit 5 Mast-Pumpen mit jeweils einer A-Schlauch-Länge konnten, dazu noch 2 mit je einem C-Schlauch konnte die Arbeit schnell und problemlos erledigt werden. Bereits nach kurzer Zeit war das Becken leer, und nachdem das Material verlasstet war, ging es wieder zurück in die Unterkunft.


Zwei Tage später stellte das THW noch diverses Schlauchmaterial zum Anschluss an das Hydrantensystem, um das Becken nach erfolgter Messung wieder zu befüllen.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION